Rumpelstilzchens Glück

Musical-AG der Eichendorff-
Realschule begeistert
Die Musical-AG der Eichendorff-Realschule begeisterte am letzten Schultag vor
Pfingsten das Publikum im Georgensaal mit »Rumpelstilzchens Glück«
Von Birgit Vey 22.05.2018, 07:00

REUTLINGEN. 64 Akteure wirkten beim
Musical »Rumpelstilzchens Glück« mit,
das Schüler der Eichendorff-Realschule
im Georgensaal der Freien
Georgenschule zeigten. Aufwendige
Kulissen und Kostüme – alles in eigener
Regie gemeistert – bot die Inszenierung
am Freitagabend. Und dass das Publikum
begeistert war, dafür sorgte unter
anderem die hinreißend spielende
Hauptdarstellerin.


Seit Oktober hatten die Schüler und
Schülerinnen der Musical-AG unter der
Leitung der Musiklehrerin Manuela Hepp-Röck für die Aufführung geprobt.
Eintauchen konnten die zahlreich erschienenen Gäste in eine Wunderwelt mit
tanzenden Bäumen, sprechenden Mäusen und vielen, weiteren märchenhaften
Gestalten.


Den Mittelpunkt bildete Chillottas Chocolaterie, denn alle waren sich einig: »Ihre
Schokolade macht glücklich.« Hier war auch Maurice zu Hause, der Enkelsohn der
alten Dame. Ein keckes Bürschchen, das unter der Begleitung der Lehrerband einen
Blues-ähnlichen Song anstimmte. »Ich in der Schokoladen-Held«, sang Maurice alias
Julia Teusch mit geschmeidig-erdiger Stimme.

 

Perfekter Gesang
Perfekt war ihr Gesang und vielschichtig, wie die Schülerin im Laufe des Abends
immer wieder bewies. Tief berührend trug sie die Lieder vor – und sie konnte so
markerschütternd schreien, dass es fast in den Ohren weh tat.


Dazu gesellte sich ihr kindlicher Charme, den sie mit allerlei Gestik und Mimik
ausschmückte. Da wurden die Augen gerollt, der Mund gekräuselt, die Hände trotzig
in die Hüften gestemmt. Mit Elan und Vergnügen schlüpften auch die anderen
Akteure in ihre Rollen. Dazu kamen einige Tumulte. Etwa, dass ein Lehrer nebst
Drachen verschwunden waren. Das größte Abenteuer stand aber Maurice bevor.
Chillotta hatte keine Goldfäden mehr, die sie für ihre Schokolade brauchte. Deshalb
musste der Enkel in den Munkelwald und dort zum Goldfäden webenden
Rumpelstilzchen. Aber Maurice hatte Pech und landete im Käfig, wogegen er sich
wortreich wehrte. Da deutete Rumpelstilzchen auf einen an der Decke hängenden
Einkaufswagen: Darin lag der tote Lehrer. »Besserwisser leben hier nicht lange«,
drohte Rumpelstilzchen und sofort herrschte Ruhe.

 

Zugabe gefordert
Das hämische Rumpelstilzchen spielte Celina Kavas und ihr Gesang verzauberte
ebenfalls. Zuvor kam jedoch Schnuff ins Spiel, der als Hausdrache bei
Rumpelstilzchen sein Dasein fristete. Er wetterte über Lehrer: »Morgens haben sie
immer Recht, und mittags frei.« Das sah Maurice genauso und eine Freundschaft
begann. Später gelang den beiden die Flucht und sie kehrten zur Chocolaterie
zurück. Rumpelstilzchen war nun ganz allein. Doch es wurde alles gut, auch
Rumpelstilzchen und Maurice freundeten sich an. »Rumpelstilzchens Glück«, wie der
Titel des Stücks lautet, war gefunden. Und Cillotta taufte ihren Laden entsprechend
um.


Mit einer großen Party und in den Saal geworfenen Luftballons sollte das Musical
schließen. Doch einige Gäste waren so angetan von der Inszenierung, dass sie von
den Stühlen aufsprangen und pfeifend-klatschend nicht nur Anerkennung zollten,
sondern auch eine Zugabe forderten. Damit endete das musikalische
Rumpelstilzchen. (GEA)


Reutlinger Wochenblatt

Der Termin steht, die Kostüme und Theaterutensilien sind parat, jetzt gilt es nur noch, die Proben vor der großen Aufführung gut über die Bühne zu bringen. Die Schülerinnen und Schüler der Eichendorff-Realschule in Reutlingen finden Gefallen an ihren Rollen in der neuen Musicalproduktion »Rumpelstilzchen im Glück« und sind eifrig dabei. »Chillottas Schokolade macht glücklich«, sind auch sie überzeugt und stehen hinter Maurice und seiner Großmutter Chillotta

 

Mehr davon:

Der ganze Artikel auf www.reutlinger-wochenblatt.de


Musical-AG erhält Preis der Jugendstiftung

Foto: Pieth (GEA)

Der Reutlinger Generalanzeiger berichtete am 23.10.2017 darüber:

AUSZEICHNUNG - Die KSK-Jugendstiftung vergibt 19 000 Euro an 28 Projekte und Jugendliche

Freiwilliges Engagement stärken

VON JÜRGEN SPIESS
REUTLINGEN. Seit 23 Jahren fördert die Kreissparkasse Reutlingen jugendliches Engagement: 28 Projekte und Jugendliche wurden am Freitag von Landrat Thomas Reumann und dem KSK-Vorstandsvorsitzenden Michael Bläsius ausgezeichnet und von der Jugendstiftung mit insgesamt 19 000 Euro unterstützt.

Das ganze Schuljahr über haben sich rund 45 Schüler der Eichendorff-Realschule Reutlingen auf das Musical-Projekt vorbereitet. Dabei geht es für die jungen Darsteller der Klassen 5 bis 7 nicht nur darum, ihre Rollen gut auszufüllen, sie üben an den vielen Proben-Wochenenden und AG-Stunden auch Toleranz und Rücksichtnahme, entwickeln Teamfähigkeit und nicht zuletzt stärken sie ihre Persönlichkeit.

Zum Weiterlesen: Der ganze Artikel auf gea.de


Schaurig-schönes Grusical

 

VON HEIKE KRÜGER

 

REUTLINGEN. Was den Geräuschpegel betrifft, so erinnert er an eine startende Boeing: Im Georgensaal tobt an diesem Vormittag das pralle Leben. Rund 450 Schüler tummeln sich in, hinter, vor und zwischen den Zuschauerrängen. Neugierig sind sie, erwartungsfroh – und verflixt laut. Das ändert sich freilich schlagartig, als Eichendorff-Realschul-Rektor Klaus Michelsburg und Manuela Hepp-Röck, Leiterin der Musical-AG, die Bühne betreten und zum Mikrofon greifen. Ein kurzer Gruß, dann werden die Scheinwerfer runtergedimmt und eine Handvoll Fledermäuse huscht ins Blickfeld.

 

Mehr davon:

Lieblingssalat verleiht der Prinzessin ungeahnte Kraft

 

Am 17. Juni feiert das Kindermusical "Jule Rapunzel von Funzelberg", das im Reutlinger Kinderbuchverlag erschienen ist, Premiere im Landkreis.

 

|

 

 

Der Georgensaal in Reutlingen wird gut gefüllt sein, wenn am 17. Juni die Schüler der Musical AG der Eichendorff Realschule Reutlingen die Premiere des Musicals "Jule Rapunzel" in der Freien Georgenschule inszenieren.

 

"Sie geben jetzt schon alles", erklärt Manuela Hepp-Röck, die die Musical AG der fünften und sechsten Klassen leitet und die Schirmherrschaft über die Aufführung übernommen hat. Und die ist bei ihr in den besten Händen, wie es im Pressebericht heißt. Denn Manuela Hepp-Röck war vor ihrer Zeit als Lehrerin eine erfolgreiche Musicaldarstellerin mit Engagements unter anderem in München, Füssen und Stuttgart.

Mehr davon: